Eine Neue!

Mal nur für mich ist eine Neue entstanden.

Mustermäßig habe ich mich an DIESES  Exemplar der wunderbar inspirierenden „Patchwork Heart“ gehalten. Die Grundidee habe ich komplett übernommen, nur meine eigenen Farben gewählt. Auch der Rand musste verändert werden, da die vorhandene Restwolle in parchment nicht gereicht hätte.

Die Decke ist schön groß, ca. 1,90 x 1,70. Obwohl ich sonst eher fette, starke, bunte Farben bevorzuge, gefällt mir der Vintage-Look hier ziemlich gut. Wirkt leicht und frisch, wie ich finde.

Eine ausführliche Anleitung gibt es nicht. Aber ich habe mal ein paar Infos zur Decke zusammengestellt als Anregung.

 

Advertisements

Eine neue Decke……

ist entstanden.

sie ist ein Konfirmationsgeschenk für die allerbeste Freundin meiner Tochter.

ein ganz einfaches Zickzack aus Stäbchen im Anthrazit-Weiß und dazu ein ganz schmaler, aber farbenfroher, Rüschenrand.

Gemacht aus 1400 g Stylecraft Special Aran ( je 700 g) und 200 g Sheepjes Wanderlust.

das Farbspiel der wunderbar weichen „Scheepjes Wanderlust“

 

Ging flott von der Hand, kaum 3 Wochen hat es gedauert. Der Rand könnte breiter sein, statt 2 Reihen dürften es locker 4 oder sogar 5 Reihen sein. Aber das Wöllchen ist alle, und zum Nachbestellen reicht die Zeit nicht mehr. Ich denke aber, die junge Dame freut sich dennoch.

 

 

Da bald Ostern ist…….

musste ich nun endlich die letzte Winter-Deko wegräumen. Der Platz, an dem meine beiden Socken-Schneemännchen standen, war aber nun so leer.

Gesucht und gefunden habe ich HIER diese hübschen Frühlingsboten.

Letztlich ohne Anleitung hergestellt, einfach drauflos gehäkelt und aus der Hand heraus und nach Gefühl die Maschen gesetzt.

 

Welche Freude! Ich beginne eine neue Decke…….

Einer meiner Söhne hat ganz spezielle Wünsche geäußert. Gedeckte Farben, ein geordnetes Farbschema, nicht zu große Löcher, keine Streifen, keine Wellen, selbstverständlich nichts mit Blümchen- seine „Liste“ war lang.

Allein das Procedere der Farbauswahl zog sich einige Wochen hin.

Hier nun unsere seine Farben und der genehmigte Entwurf des Musters:

decke-geplant-s

Es werden kompakte Grannys ohne Löcher, ca 13×13 cm groß, sogenannte „Solid Granny“.

Und dieses „Solid Granny“ bereitete doch Schwierigkeiten. Natürlich gibt es dazu tonnenweise Anleitungen, nicht zuletzt bei Pinterest. Eine solche habe ich hergenommen und ein Probestück gehäkelt. Gefiel mir gar nicht!  Das Eckloch war mir zu groß und das jeweilige Rundenende nebst „Aufstieg“ zur nächsten Runde war auch nicht mein Fall.

Hab also selbst gefummelt. Und eine Lösung gefunden, bei der Rundenende und -anfang wirklich fast gar nicht zu sehen sind.

Gleich geht’s weiter………

 

Der Wöllchen-Abbau geht weiter

Da ich zu Weihnachten einige „potholder“ (Topflappen) aus meinem Bestand verschenkt habe, brauchte ich für meine Küche ein Paar neue.

Und so entstanden in den letzten 2 Tagen diese nützlichen Dinger:

potholder1c

 

Schnell gemacht im „block stitch“-Muster in Runden. Nach DIESER natürlich bei Pinterest gefundenen Anleitung war das eine spaßige Angelegenheit.

Jedes Teil ist doppelt gearbeitet, die Rückseite allerdings einfarbig. Am Ende jeweils 2 Teile (1 bunt, 1 einfarbig) an den Kanten mit einem Rand aus festen Maschen und kleinen Knötchen zusammen häkeln.  So sind sie schön dick und können ordentlich vor Hitze schützen, was sie ja auch tun sollen.

 

Neues geplant……..ABER!!!!

Ich habe letzte Woche aufgeräumt. Falsch: Ich habe versucht. Immer wieder fielen mir Unmengen von Wöllchen in die Hände, die ich sortieren musste.

In meinem Kopf schwirrt schon lange etwas Neues herum. Dazu müsste möchte ich neue Wolle kaufen. Doch der Blick auf meinen Bestand sagt NEIN !, da muss erst was weg. Irgend etwas sagt mir, dass der Mann an meiner Seite kein Verständnis hätte, würde ich noch mehr Berge von Wolle, und seien sie noch so schön,  ansammeln.

Mein erster Schritt also: die Baumwollgarne -sichten, nach Stärke ordnen, Farben begutachten.

An die Misch- und Acrylgarne mache ich mich nächste Woche.

Und so entstanden nach uralter Machart neue Untersetzer. Ihr wisst schon: „sowas kann man immer gebrauchen“.

Ich mag die, schon als Kind musste ich die- wo immer sie lagen-ständig in den Händen fühlen, immerzu anfassen.

Wer kennt sie nicht?

crochet-flower-coaster

Entstanden sind 2 Varianten, mit 12 oder mit 16 Blütenblättern. Ein bißchen Geduld ist gefragt, da ja für jedes Teil 2 identische Blüten gearbeitet werden, die zum Schluss zusammen gehäkelt werden. Der letzte Schritt ist etwas fummelig, aber wenn man den Bogen erst einmal heraus hat, geht es.   Als anfängliche Orientierung dienten mir verschiedene Anleitungen, die ich bei Pinterest fand. Habe aber geändert und angepasst und eigentlich dann doch ohne Anleitung gearbeitet. Wie so oft, leider.