Turnbeutel? Rucksäcke?

Lange war Pause. Aber es war ja auch ein herrlicher Sommer da draußen!

In den letzten Tagen war ich aber mal wieder flott am Werkeln. Das Nachbarskind hatte Einschulung, dafür gab es den Turnbeutel (Rucksack) links. Recht aufwändig gefüttert und gequiltet.  Den kleinen daneben hat die kleine Schwester bekommen, damit sie nicht zur Zuschauen muss. Die Lütte ist noch keine 2, aber zur Kita kann sie damit prima stiefeln!

Und da meine Teenager-Tochter mir ganz nebenbei mitteilte, dass diese Dinger wohl gerade der letzte Schrei sind, habe ich gleich weiter gemacht. einen im verspielten Jeans-Style, einen in eher rustikalem Look, wieder gefüttert und mit Innentasche. Die Säcke machen echt Spaß.

Ach so…….ich habe die tolle Anleitung von : fraufadenschein.de

 

turnis1 turnis2

Short Breads

…..habe ich heute gebacken.

Ganz schnell, ganz einfach.

so groß meine Kinder auch sind- sie mögen es immer, etwas Leckeres auf dem Tisch zu finden. Und sie können sich das eine oder andere Extra-Kaloriechen auch leisten. Heute sollten es nun diese kleinen, buttrigen, englischen Kekse sein. Habe die das erste Mal probiert und sie sind auch ganz gut gelungen. Etwas brüchig, aber herrlich süß.

 

short bread

Mein Rezept:
4 Teile Mehl (250g) (ich nehme 200g Mehl und 50g Stärkemehl)
2 Teile weiche Butter (125g)
1 Teil Zucker (60g)
1 Tütchen Vanillezucker, etwas Salz
Die weiche Butter gut aufschlagen, den Zucker zugeben, ordentlich mixen.
Das gesiebte Mehl mit dem Vanillezucker und dem Salz zugeben und rühren. Das Ganze wird ein ziemlich krümeliger,mürber Teig.
Diesen nun auf ein vorbereitetes Blech. Ich lege Backpapier drunter.
Den Teig nun gut auf dem Blech gleichmäßig dick ausrollen oder verteilen und festdrücken.
Ich ziehe jetzt vorsichtig schon die Teilungslinien vor.
Nun mit einer Gabel oder einem Spieß Löcher in den Teig pieksen, bis auf den Boden!
Ab das Ganze in den heißen (ca. 160°C) Ofen und ca. 25 min hell backen.
Nach Bedarf noch warm mit flüssiger Butter bestreichen und Zucker drüber krümeln.
Geht schnell und schmeckt.

Resteverwertung

Ich muss ja immer ein bißchen aufpassen, dass ich in meinem Haushalt nicht zu „feminin“ werde. Immerhin gibt es hier 4 Männer gegen nur 2 Frauen.

Kuschelige Decken sind okay- zwar wird mein Werkeln gelegentlich etwas belächelt……aber „Mann“ nutzt die Decken eben doch gern.

Mit Deckchen und Tüddelzeugs versuche ich es erst gar nicht.

Aber was machen mit ganz viel kleinen Resten? Wir haben herrlich bequeme Drehsessel, in wunderschönem Cremeweiß! Wirklich schön. Und dafür sollen es Sitzkissen werden. Oder besser: Sitzunterlagen, also eher Stuhlkissen. Ich kriege nämlich regelmäßig die Panik, wenn die Männer sich mit Jeans hinsetzen. Der harte Bekleidungsstoff ist einfach nicht gut für Polstermöbel.

Na, und da hab ich halt losgehäkelt:

sitz1 sitz1a

Material ist- natürlich- Stylecraft Special.

Farbe: parchment und jede Menge Reste. Die Rückseite werde ich aus Stoff machen.

Eine (kleine, einfache) Anleitung stelle ich noch ein.