Archiv

Ein Pullover ……..

Wie angekündigt, hat Tochter aus den reichlich vorhandenen Resten des sommerlichen Leinengarns einen Pullover bekommen.

Ein einfaches Perlmuster, ein schlichter Schnitt- so ging das flott von der Hand. Die gedeckten, leicht erdigen Farbtöne zwangen mich geradezu zu einem leicht Boho- angehauchten Stil.

Ich finde das Teil wunderschön, und meine Tochter liebt ihn!

 

Jetzt überlege ich, ob ich die Farbübergänge noch andersfarbig mit Kreuzstich oder Hexenstich übersticke.

Nee, ich lasse es so!

Inspirieren lassen habe ich mich von einem Modell bei „Drops“  :    Beach Belle

Allerdings arbeite ich ungern streng nach Anleitung, irgendwas mache ich anders, ändere, improvisiere- meist sogar erst im Laufe der Arbeit. Zugegeben, das gelingt nicht immer. hier hat es gut funktioniert.

Das ewige Leid mit den Maschenmarkierern…….

hat für mich ein Ende!

Was habe ich nicht alles schon ausprobiert. Nach wie vor benutze ich die einfache Methode, einfach einen Faden mitlaufen zu lassen. Besonders beim Häkeln in Runden eine bewährte Sache, um den Rundenanfang zu markieren.

Doch für andere Arbeiten ist das nicht so schön. Maschenmarkierer also……..man kennt ja diese mal mehr mal weniger bunten Dinger in unterschiedlichen Formen. Hatte mich für welche entschieden, die zum Schließen waren. Oft waren die Dinger aber irgendwie hakelig, voller Grat und ratzfatz sind die gebrochen. Hab mal ein paar davon auf’s Foto geschoben. Mehrfacher Verwendung hielten die kaum stand.  Sowas nervt mich total!

Und die (zugegeben) oft sehr sehr liebevoll und hübsch gestalteten Hängerchen, die man gelegentlich sieht, haben einen Nachteil: sie sind geschlossen und nur geeignet, auf der Nadel mitgeführt zu werden.  Wieder nix für mich.

Und nun fand ich diese kleinen goldenen Dinger:

Total preiswert, schön klein, gut zu handhaben, zum Öffnen, passen auch in kleinste Maschen aus dünnstem Garn.

Tja, so macht das Werkeln wieder Spaß!

 

Mal ein ganz neues Farbkonzept

Ich plane (als Geschenk) eine neue Decke mit einer für mich völlig ungewohnten Farbgebung.

Aber mir wurde zugetragen, dass die Empfängerin genau diese Farben liebt. Und ich arbeite so gern nach Wunsch!

Ich weiß noch nicht, wie ich die Decke gestalte, ob Grannys oder Streifen oder Wellen…….wahrscheinlich Grannys…….aber welche? Bleibt mir wohl nix anderes übrig, als in den Weiten des Internets nach Anregung zu suchen……obwohl……ich hab da schon was im Hinterkopf……..mal sehen, das muss noch reifen.  Wöllchen ist jedenfalls bestellt.

Eine neue Decke……

ist entstanden.

sie ist ein Konfirmationsgeschenk für die allerbeste Freundin meiner Tochter.

ein ganz einfaches Zickzack aus Stäbchen im Anthrazit-Weiß und dazu ein ganz schmaler, aber farbenfroher, Rüschenrand.

Gemacht aus 1400 g Stylecraft Special Aran ( je 700 g) und 200 g Sheepjes Wanderlust.

das Farbspiel der wunderbar weichen „Scheepjes Wanderlust“

 

Ging flott von der Hand, kaum 3 Wochen hat es gedauert. Der Rand könnte breiter sein, statt 2 Reihen dürften es locker 4 oder sogar 5 Reihen sein. Aber das Wöllchen ist alle, und zum Nachbestellen reicht die Zeit nicht mehr. Ich denke aber, die junge Dame freut sich dennoch.

 

 

Da bald Ostern ist…….

musste ich nun endlich die letzte Winter-Deko wegräumen. Der Platz, an dem meine beiden Socken-Schneemännchen standen, war aber nun so leer.

Gesucht und gefunden habe ich HIER diese hübschen Frühlingsboten.

Letztlich ohne Anleitung hergestellt, einfach drauflos gehäkelt und aus der Hand heraus und nach Gefühl die Maschen gesetzt.

 

Welche Freude! Ich beginne eine neue Decke…….

Einer meiner Söhne hat ganz spezielle Wünsche geäußert. Gedeckte Farben, ein geordnetes Farbschema, nicht zu große Löcher, keine Streifen, keine Wellen, selbstverständlich nichts mit Blümchen- seine „Liste“ war lang.

Allein das Procedere der Farbauswahl zog sich einige Wochen hin.

Hier nun unsere seine Farben und der genehmigte Entwurf des Musters:

decke-geplant-s

Es werden kompakte Grannys ohne Löcher, ca 13×13 cm groß, sogenannte „Solid Granny“.

Und dieses „Solid Granny“ bereitete doch Schwierigkeiten. Natürlich gibt es dazu tonnenweise Anleitungen, nicht zuletzt bei Pinterest. Eine solche habe ich hergenommen und ein Probestück gehäkelt. Gefiel mir gar nicht!  Das Eckloch war mir zu groß und das jeweilige Rundenende nebst „Aufstieg“ zur nächsten Runde war auch nicht mein Fall.

Hab also selbst gefummelt. Und eine Lösung gefunden, bei der Rundenende und -anfang wirklich fast gar nicht zu sehen sind.

Gleich geht’s weiter………

 

Der Wöllchen-Abbau geht weiter

Da ich zu Weihnachten einige „potholder“ (Topflappen) aus meinem Bestand verschenkt habe, brauchte ich für meine Küche ein Paar neue.

Und so entstanden in den letzten 2 Tagen diese nützlichen Dinger:

potholder1c

 

Schnell gemacht im „block stitch“-Muster in Runden. Nach DIESER natürlich bei Pinterest gefundenen Anleitung war das eine spaßige Angelegenheit.

Jedes Teil ist doppelt gearbeitet, die Rückseite allerdings einfarbig. Am Ende jeweils 2 Teile (1 bunt, 1 einfarbig) an den Kanten mit einem Rand aus festen Maschen und kleinen Knötchen zusammen häkeln.  So sind sie schön dick und können ordentlich vor Hitze schützen, was sie ja auch tun sollen.